Trojaner

Da Online-Banking-Nutzer heutzutage stärker sensibilisiert sind und nicht mehr ohne Weiteres auf herkömmliches Phishing  und Pharming  hereinfallen, wurde eine andere "Spezies" von Angreiferwerkzeugen entwickelt:

Gezielte Angriffe mit Trojanern sind das gängigste Schreckensszenario.

Was sind Trojaner?

Trojaner sind schädliche Programme, die sich meist unbemerkt auf dem Rechner installieren, weil sie sich entweder als nützliche Software tarnen oder gleichzeitig mit einer anderen Software installiert werden. Einfangen kann man sich Trojaner aber auch durch USB-Sticks, offenes WLAN, Bluetooth, Internetseiten und E-Mail-Anhänge.

Ist ein Rechner erst einmal mit einem Trojaner infiziert, sind dem Angreifer Tür und Tor geöffnet. Der PC wird so zum ferngesteuerten Zombie. In der Regel wird die Trojanersoftware auf dem infizierten System versteckt.

Was macht der Trojaner auf dem Rechner?

Trojaner führen unbemerkt unerwünschte Funktionen aus, wie zum Beispiel das Ausspähen von Daten wie Passwörtern oder das Weiterleiten von E-Mails mit sensiblen Daten. Dies kann soweit gehen, dass er Ausgaben des Browsers mit eigenen Grafiken überblendet. Ungewöhnliche Verbindungsabbrüche während einer Online-Banking-Session sollten auf jeden Fall stutzig machen; die Ursache ist oft aber leider nicht feststellbar.

Beispiel

Tanja verwendet für eine Überweisung das Verfahren mit der iTAN-Liste. Sie gibt die TAN mit der Nummer 45 ein. Nachdem bei Klick auf Absenden die Verbindung abgebrochen ist, versucht sie es nochmal - diesmal mit einer anderen TAN. Die Betrüger freuen sich: Sie haben erfolgreich die TAN Nummer 45 gestohlen und können nun das Konto von Tanja leerräumen.

Werden Trojaner nicht von Virenscannern entdeckt?

Viele Trojaner werden durch aktuellste Virenscanner entlarvt, so dass bei (mindestens täglicher) Aktualisierung der Antivirus-Software ein Großteil der Angriffe erkannt werden kann. Doch es gibt Trojaner, die eben diese Software gezielt ausschalten. Gefahr besteht vor allem, wenn sich ein Trojaner ins System einschleust, bevor ein Virenscanner  installiert oder aktualisiert wurde. Besonders gut programmierte Trojaner beeinflussen dann die korrekte Arbeit der Virenscanners dauerhaft, ohne dass der Benutzer etwas davon merkt, da nach außen hin der Virenscanner normal arbeitet. In Wirklichkeit wird er jedoch vom Trojaner gesteuert.

Erfahren Sie mehr

  • Schutz gegen Trojanerangriffe

    So schützen Sie sich vor Trojanerangriffen.

    Weiterlesen

Einsatz von Cookies

Um die Webseite optimal gestalten und Ihnen an Ihre Interessen angepasste, nutzungsbasierte Informationen zukommen lassen zu können, verwendet REINER SCT Cookies. Mit der Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Mehr über den Einsatz von Cookies erfahren Schließen