A | B | D | E | F | G | H | L | M | P | S | T | V | Z
2-Faktor-Authentifizierung
Die Zwei-Faktor-Authentifizierung (2FA) dient dem Identitätsnachweis eines Nutzers mittels der Kombination zweier unterschiedlicher und insbesondere unabhängiger Komponenten (Faktoren). Aus dem Alltag ist dies zum Beispiel vom Geldautomaten bekannt. Erst die Kombination aus Bankkarte und PIN ermöglicht die Transaktion. Die Zwei-Faktor-Authentifizierung ist somit ein Spezialfall der Multi-Faktor-Authentifizierung.

A

Arbeitspause
Unterbrechung der Arbeitszeit für kürzere oder längere Zeit.
Arbeitsplan
Planung der Arbeitszeiten und Schichten der Mitarbeiter samt Abwesenszeiten.
Arbeitszeit
Arbeitszeit im Sinne dieses Gesetzes ist die Zeit vom Beginn bis zum Ende der Arbeit ohne die Ruhepausen; Arbeitszeiten bei mehreren Arbeitgebern sind zusammenzurechnen. Im Bergbau unter Tage zählen die Ruhepausen zur Arbeitszeit.
Arbeitszeiterfassung
Der Begriff „Arbeitszeiterfassung“ steht für eine Vielzahl von Methoden, mit deren Hilfe die Arbeitszeiten der Mitarbeiter erfasst werden können. Es werden dabei zumindest Beginn und Ende der Arbeitszeit erfasst.
Arbeitszeitgesetz
Das Arbeitszeitgesetz legt die Grundnormen dafür fest, wann und wie lange Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer höchstens arbeiten dürfen. Die folgenden Seiten geben einen Überblick über wichtige Punkte des Gesetzes.
Arbeitszeitkonten
Arbeitszeitkonten dienen der Arbeitszeiterfassung und Sammlung von Über- stunden; bei Gleitzeitsystem Überwachung der Gleitzeitsalden.

B

Betriebsrat
Der Betriebsrat ist ein von den eigenen Mitarbeitern im Betrieb gewähltes Gremium, das die Interessen dieser Mitarbeiter gegenüber dem Arbeitgeber vertritt.

D

Datenschutzgesetz
Datenschutz bezeichnet den Schutz personenbezogener Daten vor Missbrauch. Das bedeutet, dass die persönlichen Daten, wie Adresse oder auch Telefonnummer, nicht von anderen Leuten genutzt werden können.
Datenschutzgesetz
Sensibler Umgang mit personenbezogenen Daten wird vom Gesetzgeber geregelt: Erlaubnis zur Erhebung, Speicherung und Nutzung personenbezogener Daten erst dann, wenn dies unbedingt erforderlich ist.
DATEV
Die DATEV eG ist das Softwarehaus und der IT-Dienstleister für Steuerberater, Wirtschaftsprüfer und Rechtsanwälte sowie deren zumeist mittelständische Mandanten. Das Unternehmen zählt zu den größten Informationsdienstleistern und Softwarehäusern in Europa.

E

Elektronische Zeiterfassung
Erfassung der Daten an einem oder mehreren Zeiterfassungsterminals und die Übermittlung der Daten an einen Zeiterfassungsserver, wo die Daten überprüft, gespeichert und ausgewertet werden. Anschließende Weiterreichung an die Software zur Lohn- und Gehaltsabrechnung.
ERP-System
Der Begriff ERP bedeutet Enterprise Ressource Planning = Steuerung der Ressourcen des Unternehmens und somit ist eine Software gemeint, die im Idealfall alle Prozesse des Unternehmens in einem System abbilden sollte. Mit ERP wird der Schwerpunkt auf die Planung und Integration der Funktionen und Daten gelegt. ERP-Systeme sind weitgehend modular aufgebaut, automatisiert und standardisiert. IT-gestütztes System aus Softwarelösungen, das der Geschäftsleitung dabei hilft, den Überblick über die vorhandenen Ressourcen und Geschäftsprozesse zu behalten. ERP-Systeme sind integrierte Programme, die auf einer zentralen Datenverwaltung basieren.

F

Fingerprint
Zeiterfassung von Arbeitszeiten am Hardwareterminal, der mit biometrischem Fingerabdruck-Sensor versehen ist. Als Medium wird nicht die Karte oder Transponder, sondern der individuelle Fingerabdruck benutzt.

G

Gleitzeit
Arbeitszeitsystem, bei dem die Mitarbeiter ihre Arbeitszeit im Rahmen der Gleitzeit frei einteilen können.

H

Hardwareterminal
siehe Terminal.

L

Landesdatenschutzgesetz
Landesdatenschutzgesetze sind die in den 16 Bundesländern verabschiedeten landesrechtlichen Pendants zum Bundesdatenschutzgesetz (für Behörden des Bundes und private Unternehmen). Die Landesdatenschutzgesetze gelten für die jeweiligen Landesbehörden und Kommunalverwaltungen.

M

Mindestlohn
Mit dem Mindestlohngesetz, das am 16. August 2014 in Kraft getreten ist, gilt seit dem 1. Januar 2015 der Mindestlohn in Höhe von 8,50 Euro brutto je Zeitstunde.
Mindestlohngesetz
Das Gesetz, das die Regelungen über den Mindestlohn definiert. In Deutschland am 01.01.2015 in Kraft getreten.
Mobile Zeiterfassung
Unter mobiler Zeiterfassung versteht man die Arbeitszetierfassung außerhalb des eigenen Unternehmens. Diese ist relevant für Außendienstmitarbeiter. Die Arbeitszeiten werden heutzutage mittels portabler Geräte an die Zeiterfassungssoftware übermittelt und direkt gespeichert.

P

Personalverwaltung
Die Personalverwaltung bezeichnet die administrativen, routinemäßigen Aufgaben des Personalwesens. Sie wird von der Personalabteilung wahrgenommen, die jedoch auch Gestaltungsaufgaben hat. Insbesondere der Personalbereich zeichnet sich durch Verwaltungsaktivitäten aus. Mit Hilfe eines computergestützten Personalmanagements lassen sich wesentliche Vereinfachungen realisieren. Zu den Einzelaufgaben der Personalverwaltung gehören unter anderem: -Anlegen und Führen von Personalakten -Tätigkeiten bei der Einstellung und Einführung neuer -Mitarbeiter sowie beim Ausscheiden von Mitarbeitern -Bearbeitung von Arbeits-, Urlaubs- und Fehlzeiten der Mitarbeiter -Personaldatenverwaltung -Entgeltabrechnung -Sozialverwaltung -Personalstatistik -Berechnung und Zahlung der Ausgleichsabgabe
Personalzeiterfassung
siehe Arbeitszeiterfassung
Personenbezogene Daten
Personenbezogene Daten sind Informationen bzw. einzelne Angaben über persönliche oder sachliche Verhältnisse einer bestimmten Person: Angaben zu deinem Name, Alter, Geburtsdatum, Adresse usw.

S

Schnittstelle
Die Schnittstelle oder das Interface ist der Teil eines Systems, welcher der Kommunikation/Datentransfer dient.
Softwarebasierte Personalverwaltung
Softwarebasierte Personalverwaltung ist ein Bestandteil eine Personalinformationssystems, das der Erfassung, Speicherung, Verarbeitung, Pflege, Analyse, Benutzung, Verbreitung, Disposition, Übertragung und Anzeien von Informationen, die die Personalverwaltung betreffen, dient.
Stempeluhr
Auch Stechuhr genannt: Einsatz für die Zeiterfassung mittels einer Karte, die mit den Arbeitszeiten bedruckt wird.
Stundenzettel
Auch Stundennachweis genannt: Ausdruck aus der Arbeitszeiterfassung zur Information und Kontrolle für Mitarbeiter.

T

Telekommunikationsgesetz
Verordnung über die technische und organisatorische Umsetzung von Maßnahmen zur Überwachung der Telekommunikation.
Terminal
Auch Hardwareterminal genannt, dient mittels einer Chipkarte o. ä. der Arbeitszeiterfassung.
Tr
Auch Transponderchip genannt: wird für die kontaktlose /berührungslose elektronische Zeiterfassung an Hardwareterminals eingesetzt.

V

Vertrauensarbeitszeit
Arbeitszeitsystem bei dem auf eine Personalzeiterfassung verzichtet wird.

Z

Zeiterfassungsterminal
siehe Terminal / Hardwareterminal
Zeitwirtschaft
Unter Zeitwirtschaft versteht man Maßnahmen und Methoden zur Ermittlung, Aufbereitung und Nutzung arbeitsbezogener Zeitdaten.
Zutrittskontrolle
Zutrittskontrolle steuert den Zutritt über ein vom Betreiber festgelegtes Regelwerk, damit nur berechtigte Personen Zugang zu den für sie freigegebenen Bereichen in Gebäuden oder geschützten Arealen auf einem Gelände erhalten.

Einsatz von Cookies

Um die Webseite optimal gestalten und Ihnen an Ihre Interessen angepasste, nutzungsbasierte Informationen zukommen lassen zu können, verwendet REINER SCT Cookies. Mit der Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Mehr über den Einsatz von Cookies erfahren Schließen